Das Thema Asbest in Putzen, Spachtelmassen und Fliesenkleber (kurz PSF Asbest) beschäftigt die Fachöffentlichkeit nun mittlerweile seit 2012. Spätestens der Nationale Asbestdialog 2017, der vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und dem damaligen Bundesministerium für Umwelt und Bauen (BMUB) ins Leben gerufen wurde, sollte allen am Bau beteiligten Gruppen die Brisanz des Themas vor Augen geführt haben. Immerhin wurden zum Dialog alle wichtigen Gruppen, wie z. B. das Handwerk, die Planer, die privaten und kommunalen Wohnbaugesellschaften eingeladen. Umso mehr verwundert es, dass das Thema noch nicht in allen Regionen im Baugeschehen angekommen ist.

Denn insbesondere die aktuellen Bestrebungen, auch den Umgang mit Baustoffen, die erst bei der Bearbeitung ein hohes Faserfreisetzungspotenzial entfalten, in technischen Regelwerken zu erfassen, wie dies zum Teil in der geänderten TRGS 519 erfolgt ist, werfen die Frage auf, ob und in welchem Umfang schon zum jetzigen Zeitpunkt vertragsrechtlich relevante Informations- und/ oder Handlungspflichten Baubeteiligter bestehen.

Vor diesem Hintergrund wendet sich das Seminar an alle am Bauprozess beteiligten Sachverständigen. Es vermittelt sowohl die Grundlagen für die Bewertung von Asbest in Gebäuden als auch den aktuellen Stand des Themas PSFAsbest, das derzeit in den verschiedensten Gremien bearbeitet wird. Zu nennen sind hierbei neben den Bundesministerien die Arbeitsschutzbehörden, die Berufsgenossenschaften, der VDI und natürlich der BVS.

Der rechtliche Teil des Seminars konkretisiert Vertragspflichten im Werkvertrags-, Kauf- und Mietrecht anhand einschlägiger Rechtsprechung zum Thema Asbest, um auf dieser Grundlage, die für die Sachverständigenpraxis rechtlich relevanten Aspekte zu bündeln.

INHALTE TECHNIK (Schwerpunkte):
• TRGS 519 (ASI-Arbeiten an Asbest), und GefahrstoffV, Status und und weitere geplante Änderungen
• Gemeinsames Diskussionspapier VDI/GVSS (Juni 2015)
• Messprogram der Berufsgenossenschaften zum Thema Exposition bei Arbeiten an PSF-Asbest
• Leitfaden LV 45 der Arbeitsschutzbehörden der Länder (Oktober 2018)
• Geplante Handlungsanleitung Asbest des Bundes zum Thema PSF (2020 veröffentlicht)
• VDI 6202 Blatt 3, Erkennen und Bewerten von Asbest
• Entwurf der neuen Gefahrstoffverordnung

INHALTE RECHT:
• Öffentlich-rechtliche Vorgaben für den Umgang mit Asbest - rechtliche Einordnung und Anwendungsbereich vorhandener Regelwerke
• Werkvertragsrecht – Vertragspflichten von Planern, Bauausführenden und Sachverständigen
• Asbest im Kauf- und Mietrecht
• Folgen für die Sachverständigenpraxis

 

Zeitlicher Ablauf:
09:00 - 10:30 Uhr Web-Seminar
10:30 - 10:45 Uhr Pause
10:45 - 12:15 Uhr Web-Seminar
12:15 - 13:15 Uhr Pause
13:15 - 14:45 Uhr Web-Seminar
14:45 - 15:00 Uhr Pause
15:00 - 16:30 Uhr Web-Seminar

Die reine Seminarzeit beträgt 6 Stunden.

Onlineanmeldung (extern) Faxanmeldung


Sie erhalten zeitnah vor dem Beginn des Web-Seminars von der BVS Akademie (akademie​[at]​bvs-ev.de) Ihre Teilnahmeunterlagen sowie einen Einladungslink zum Web-Seminar. Bitte überprüfen Sie auch Ihren Spam Ordner.

Im Nachgang erhalten Sie Ihre Rechnung, welche innerhalb von 14 Tagen zahlbar ist sowie eine Teilnahmebestätigung über das Web-Seminar.


*Melden sich zwei Personen eines Unternehmens, dessen Inhaber/in Mitglied des BVS e.V. ist, an, zahlt die zweite Person ebenfalls den Mitgliederpreis. Ab der dritten Anmeldung aus demselben Unternehmen wird der Teilnahmepreis für Gäste berechnet.

Seminarbeitrag steuerfrei nach § 4 Nr. 22 a UStG

Teilnahmepreise Preis
Mitgliederpreis
€ 250,00
Gästepreis
€ 350,00

Eckdaten des Seminars

Datum
18.11.2021
Zeit
09:00 – 16:30 h
Ihre Dozentin
Rechtsanwältin Elke Schmitz, Kanzlei Schmitz, Bremen

Rechtsanwältin Elke Schmitz berät und vertritt im Bereich des privaten Baurechts. Tätigkeitsschwerpunkte sind hier die baubegleitende Rechtsberatung sowie die außergerichtliche Verhandlungs- und Konfliktbegleitung. Als Fachreferentin führt die Autorin für Kammern und sonstige Weiterbildungsinstitutionen bundesweit juristische als auch interdisziplinäre Veranstaltungen  zur Förderung des Dialogs »Technik + Recht« durch.

Ihr Dozent
Dr. F. Jörg Wohlgemuth, Competenza GmbH

ö.b.u.v. Sachverständiger, bestellt von der IHK Offenbach am Main für Schadstoffe in Innenräumen

Ort
Web-Seminar
Zahlungsart
  • Rechnung
Veranstalter